Mein Name ist Kerstin Funke und als geprüfte Tierheilpraktikerin im Verband der Ältesten Tierheilpraktiker Deutschlands, seit 1931 e.V.  (THP-Verband) berate ich überwiegend Hunde, Katzen und Pferde.

Ich wohne zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern im schönen Papenburg. Zu unserem Haushalt gehört zudem eine kleine Mischlingshündin.

Bereits von Kindesbeinen an haben mich die unterschiedlichsten Tiere begleitet (Pferde, Hunde, Katzen, Nagetiere und auch die unterschiedlichsten Nutztiere). Zur Naturheilkunde bin ich jedoch erst durch schwere Erkrankungen meiner Tiere und mir selber gekommen.

Unsere erste Hündin wurde durch ein gut beworbenes Futter sehr krank. Sie fraß nach einiger Zeit nicht mehr so richtig, bekam Krebs und musste mehrfach operiert werden. Leider wurde sie keine 10 Jahre alt. Danach bekamen wir unsere heutige Hündin und da ich bereits damals schon verstanden hatte, dass das doch so gut beworbene Futter nicht wirklich so gut war, wollte ich diesmal alles richtig machen. Wir entschieden uns für ein vermeintlich sehr gutes „medizinisch kontrolliertes Futter“. In diesem Futter sollte schließlich alles drin sein, was so ein kleiner Hund benötigt. Doch leider kam es auch hier anders. Bei unserer kleinen Hündin entwickelte sich sehr schnell eine Bauspeicheldrüsenentzündung. Was war also diesmal schief gelaufen? Beinahe zeitgleich wurde bei mir eine chronische Krankheit diagnostiziert. Damals fing ich an mich umzuschauen, zu hinterfragen, zu recherchieren und Stück für Stück die Zusammenhänge zu verstehen. Ich begab mich selber in naturheilkundliche Behandlung und startete kurze Zeit später mit meiner Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. In vielen kleinen Schritten und Etappen wurde ich langsam wieder gesund und durch mein erworbenes Wissen als Tierheilpraktikerin habe ich dann auch unserer kleinen Hündin geholfen, der es heute übrigens wieder richtig gut geht.

Im Herbst 2014 schloss ich die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin ab und legte zudem die  Prüfung vor dem Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands seit 1931 e.V. ab. Die Prüfung besteht insgesamt aus vier Prüfungsteilen.  Einer schriftlichen,  mündlichen  und  praktischen Prüfung sowie einer Facharbeit. Das Thema meiner Facharbeit war „Die Bedeutung der Darmflora für die Gesundheit unserer Haustiere“.

 

Außerdem habe ich den Sachkundenachweis für freiverkäufliche Arzneimittel nach (§ 50 Arzneimittelgesetz).

 

* Ich weise darauf hin, dass diese Therapie(n) wissenschaftlich umstritten und von der Lehrmedizin nicht anerkannt ist/sind.

 

Logo_THP-94_111


Mitglied im ältesten Verband
der Tierheilpraktiker
Deutschlands seit 1931 e.V.